Karl-Heinz Glander

„Auch im fortgeschrittenem Alter noch einigermaßen fit“

… sagt der Deutsche Vizemeister und mehrfache Kreisrekordhalter über 3000 in der Halle.

Ich habe bisher in meinem Leben immer Sport betrieben. Von Mai 1959 an spielte ich in den Jugendmannschaften des Fußballvereins Königswinter bis einschließlich A-Jugend. Gleichzeitig war ich einige Jahre aktives Mitglied im Judoclub Bad Godesberg. 1969 folgte meine Einberufung zur Bundeswehr. Hier durfte ich nach der Grundausbildung mit den Oberligaspielern des damaligen Fußballclubs TuS Neuendorf (heute Koblenz) zum Training, um für die Leichtathletikdisziplin „5000 m“ zu trainieren. Dadurch bevorzugt, konnte ich einige Bundeswehreinheitskämpfe über 5000 m gewinnen. Während der Bundeswehr folgten die Heirat mit meiner Frau Anne und anschließend wieder die Pflichten im Beruf. Mir blieb nun zu wenig Zeit, um vereinsmäßig weiter Sport zu betreiben. Also versuchte ich, so viel wie möglich in meiner Freizeit ohne Terminzwang zu joggen, zu schwimmen und zu radeln.

Nach meinem Eintritt in den Ruhestand hatte ich wieder genügend Zeit, um mich sportlich wieder stärker zu betätigen. Seitdem fahre ich im Sommer oder Frühherbst mit einem Sportkameraden mit dem Trekkingbike (ohne Elektroantrieb) über Alpenpässe. Jeden Donnerstag wird eine Stunde geschwommen. Mein Joggen hatte ich in Laufen umgewandelt. Nachdem ich bei meinem ersten Volkslauf ein gutes Ergebnis erreicht hatte, verstärkte ich mein Training. Die Ergebnisse wurden dann immer besser. (was die Erfolge auf regionaler und Bundesebene zeigen, Anm. der Redaktion)

Auf diesem Weg möchte ich mich bei einigen Menschen bedanken. Zuerst bei meiner Ehefrau Anne, mit der ich seit 1969 verheiratet bin. Sie hat mich bei meinen sportlichen Aktivitäten immer unterstützt und ist bei vielen Läufen und Meisterschaften dabei gewesen. Dann auch ein Dank an die Laufgruppe des TVK, die ich seit über zwei Jahren ehrenamtlich trainiere. Hier besonderer Dank an Ulrike und Christian Holtkamp, durch sie habe ich die Gelegenheit bekommen, bei solchen Läufen wie Rennsteiglauf oder Bergwerklauf unter Tage in Thüringen mitzumachen. Mit der Laufgruppe zu trainieren macht mir richtig Spaß, da sich ein richtiger Freundeskreis gebildet hat. Zum Schluss möchte ich Heino Gröf nicht vergessen. Heino hat von der ersten Stunde meiner Mitgliedschaft im Verein alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass ich so schnell wie möglich an Meisterschaften usw. teilnehmen konnte. Er konnte mir aus Erfahrung in seiner Eigenschaft als ehemaliger Leistungsathlet viele Tipps geben. Vielen Dank dafür.

Karl-Heinz Glander, Jahrgang 1947

Zusatz: Das Training beim TuS Neuendorf scheint sich gelohnt zu haben. Am 29. Juni 2018 wurde Karl-Heinz bei 30 °C in Mönchengladbach Deutscher Meister über 5000 m in der Altersklasse M70.

About the Author

By tvk / Administrator on Jan 27, 2018